Error

Unsupported browser!

Please note that your browser, Internet Explorer 8 or earlier, is deprecated.

We recommend upgrading to the latest version.

If you are using IE 9 or above, make sure you turn off "Compatibility View".

PDF-Publikationen erstellen/druckenHTML-Publikationen erstellen Ziffer drucken

Im Rahmen einer Heilbehandlung verabreichte oder applizierte Medikamente und medizinische Hilfsmittel sind von der Steuer ausgenommen, wohingegen die Abgabe von Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln in neuen (nicht angebrauchten) Verpackungen an Patienten zur eigenen Anwendung steuerbar sind.

 

Ist eine genaue Aufteilung zwischen den steuerbaren und den von der Steuer ausgenommenen Umsätzen nicht erwünscht oder nicht möglich, kann der steuerbare Umsatz auf der Grundlage des Einkaufs (gewogener Bruttogewinnzuschlag; diesbezüglich MWST-Branchen-Info Detailhandel; [der nach dem gewogenen Bruttogewinnzuschlag laut dieser MWST-Branchen-Info berechnete Umsatz wird für direkt am Patienten applizierte Medikamente und medizinische Hilfsmittel mit einem pauschalen Abzug von 5 % reduziert]) oder anhand der annäherungsweisen Ermittlung wie folgt bestimmt werden:

 

5 % des gesamten Umsatzes aus den Verkäufen von Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln werden dem von der Steuer ausgenommenen Bereich zugeordnet und müssen nicht versteuert werden. Die restlichen 95 % des Umsatzes sind zu versteuern

  • zum von der ESTV bewilligten SSS
    In diesem Fall können alle zum Normalsatz oder zum reduzierten Steuersatz steuerbaren Umsätze aus diesen Verkäufen auf demselben Ertragskonto verbucht werden.

 

 

Beispiel

 

 

 

Umsätze aus Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln (inkl. MWST)

CHF

320'000.00

 

./. 5 % direkt applizierte Medikamente und Hilfsmittel

CHF

16'000.00

 

Zu versteuernder Umsatz

CHF

304'000.00

 

 

 

 

 

MWST berechnet zum SSS von 0,6 %

CHF

1'824.00

 

oder

  • zum massgebenden Steuersatz
    In diesem Fall ist eine Aufteilung der zu versteuernden Umsätze auf zum reduzierten Steuersatz steuerbare Medikamente und auf zum Normalsatz steuerbare medizinische Hilfsmittel oder andere Gegenstände vorzunehmen. Diese Aufteilung kann beispielsweise aufgrund der Verkaufsjournale (Debitorenjournale oder Zahlungsverkehrsjournale) oder durch entsprechende Erfassung in der Buchhaltung (separate Ertragskonti) vorgenommen werden.

 

 

Beispiel

 

Umsatz

 

MWST

 

 

 

(inkl. MWST)

 

 

 

Medikamente

 

 

 

 

 

Umsätze gemäss Ertragskonto (inkl. 2,5 % MWST)

CHF

300'000.00

 

 

 

./. 5 % direkt applizierte Medikamente

CHF

15'000.00

 

 

 

Zum reduzierten Steuersatz steuerbarer Umsatz

CHF

285'000.00

 

 

 

Geschuldete MWST zum Steuersatz von 2,5 %

 

 

CHF

6'951.20

 

 

 

 

 

 

 

Medizinische Hilfsmittel

 

 

 

 

 

 

Umsätze gemäss Ertragskonto (inkl. 7,7 % MWST)

CHF

20'000.00

 

 

./. 5 % direkt applizierte Hilfsmittel

CHF

1'000.00

 

 

 

Zum Normalsatz steuerbarer Umsatz

CHF

19'000.00

 

 

 

Geschuldete MWST zum Steuersatz von 7,7 %

 

 

CHF

1'358.40

 

 

 

 

 

 

 

Total geschuldete MWST (vor Vorsteuerabzug)

 

 

CHF

8'309.60

 

 

In diesem Fall ist der Vorsteuerabzug im Verhältnis der Verwendung zu korrigieren ( Ziff. 1.7).


15.07.2021
Zusätzliche Informationen
Vorherige Version anzeigen
VersionStand abStand bisPubliziert amMaterielle Änderungen
No records found.
Ziffer bearbeiten
Wollen Sie eine neue Version erstellen?