Error

Unsupported browser!

Please note that your browser, Internet Explorer 8 or earlier, is deprecated.

We recommend upgrading to the latest version.

If you are using IE 9 or above, make sure you turn off "Compatibility View".

PDF-Publikationen erstellen/druckenHTML-Publikationen erstellen Ziffer drucken

Werden Subventionen zur Deckung eines Betriebsdefizits entrichtet, ist die gesamte abzugsberechtigte Vorsteuer (auf Aufwendungen und Investitionen) im Verhältnis der Subventionen zum Gesamtumsatz (ohne MWST) zu kürzen. Als Gesamtumsatz im Sinne von Artikel 75 Absatz 3 MWSTV gilt das Total aller Einnahmen (exkl. MWST); darin enthalten sind nebst den steuerbaren Umsätzen (exkl. MWST) auch die von der Steuer ausgenommenen oder befreiten Umsätze und die Spenden (Art. 3 Bst. i MWSTG).

 

Beispiel
Ein Sportzentrum erhält Subventionen zur Deckung des Betriebsdefizits.

 

Steuerbarer Umsatz (exkl. MWST)

CHF

200'000

50,0 %

Ausgenommener Umsatz

CHF

50'000

12,5 %

Erhaltene Subvention zur

Betriebsdefizitdeckung

CHF

100'000

25,0 %

Spenden

CHF

50'000

12,5 %

Total

CHF

400'000

100,0 %

 

Das Sportzentrum hat aufgrund der erhaltenen Subventionen in einem ersten Schritt die Vorsteuer um 25 % (Ziff. 420 der MWST-Abrechnung) zu kürzen (Art. 33 Abs. 2 MWSTG).

 

In einem zweiten Schritt sind aufgrund der Erzielung steuerausgenommener Umsätze die verbleibenden Vorsteuern zu korrigieren (Art. 29 Abs. 1 resp. Art. 30 Abs. 1 MWSTG). Bei der Wahl der Korrekturmethode ist darauf zu achten, dass die gewählte Methode zu einem sachgerechten Ergebnis führt.

 

Wird eine Methode gewählt, bei der die Aufteilung nach den erzielten Umsätzen zu einem sachgerechten Ergebnis führt, ist zu beachten, dass die Nicht-Entgelte bei der Schlüsselberechnung nicht zu berücksichtigen sind. Im obigen Beispiel führt dies bei einer solchen Methode zu folgendem Ergebnis:

 

Steuerbarer Umsatz (exkl. MWST)

CHF

200'000

80,0 %

Ausgenommener Umsatz

CHF

50'000

20,0 %

Total exkl. Nicht-Entgelte

CHF

250'000

100,0 %

 

Nach der Vorsteuerkürzung infolge dem Erhalt von Subventionen um 25 % sind somit die verbleibenden Vorsteuern noch um 20 % (Ziff. 415 der MWST-Abrechnung) zu korrigieren.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema können der MWST-Info Vorsteuerabzug und Vorsteuerkorrekturen entnommen werden.

 

Praxisänderung per 01.07.2019 (betreffend Gültigkeit;  Einleitende Erläuterungen dieser MWST-Info sowie MWST-Info Zeitliche Wirkung von Praxisfestlegungen).


16.04.2019
Zusätzliche Informationen
Vorherige Version anzeigen
VersionStand abStand bisPubliziert amMaterielle Änderungen
No records found.
Ziffer bearbeiten